Skip to main content

Wiedereröffnung

Wir freuen uns, dass wir für Sie unsere Thermenwelt öffnen dürfen. Ihre Gesundheit und die unserer Mitarbeiter*innen hat höchste Priorität. Unser Ziel: Gemeinsam gesund bleiben!

Zeit beim Eintritt sparen: Kontaktformular bitte ausfüllen

Bitte bringen Sie zu Ihrem Besuch dieses ausgefüllte Formular mit. Sie können es entweder ausdrucken und ausfüllen oder online ausfüllen und ausdrucken.

Um eventuelle Infektionsketten im Rahmen der COVID-19-Pandemie nachzuverfolgen, sind wir verpflichtet, die Kontaktdaten unserer Besucher zu erfassen und zu dokumentieren.

Bitte füllen Sie das Formular (online oder handschriftlich) vollständig aus und geben es ausgedruckt am Empfang der Lohengrin Therme ab. Ein Formular pro Haushalt ist ausreichend. Die Datenschutzhinweise finden Sie direkt auf dem Formular.

Sie haben keinen Drucker? Kein Problem, in der Lohengrin Therme erhalten Sie das Formular selbstverständlich auch.

Die wichtigsten Informationen für Ihren Besuch haben wir hier zusammengefasst:

Wir haben täglich von 9 bis 20 Uhr für unsere Badegäste geöffnet.

Durch die zahlreichen behördlichen Auflagen brauchen wir deutlich mehr Mitarbeiter*innen in der Badeaufsicht. Das führt dazu, dass wir zu wenig Personal hätten, würden wir an den regulären Öffnungszeiten festhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Um lange Wartezeiten und Staus in unserem Eingangsbereich zu vermeiden, bitten wir Sie jedoch, das Formular zur Erfassung der Kontaktdaten auf der Webseite der Lohengrin Therme herunterzuladen und schon zu Hause auszufüllen. Für Gäste, denen das nicht möglich ist, liegt das Formular in ausgedruckter Form in unserem Foyer bereit.

Um Infektionsketten nachverfolgen zu können, verlangen die Gesundheitsbehörden, dass wir die Daten aller Besucher*innen abfragen. Im Corona-Verdachtsfall kann Sie das Gesundheitsamt so erreichen und informieren. Selbstverständlich ist uns der Schutz Ihrer Daten auch in dieser schwierigen Zeit sehr wichtig. Das heißt: Ihre Daten dienen ausschließlich dem Infektionsschutz und nach vier Wochen löschen wir Ihre Daten.

Nein, da wir ganz bewusst auf Tagestickets verzichten, können unsere Besucher*innen unsere Angebote höchstens drei Stunden nutzen. Wir sind überzeugt, dass diese Regelungen genug Spielraum lassen, damit wir niemanden nach Hause schicken müssen.

Sie können zwischen einer Zwei-Stunden-Karte und einer Drei-Stunden-Karte wählen. So wollen wir es möglichst vielen Badegästen ermöglichen, unsere Therme besuchen zu können. Wer länger als drei Stunden bleibt, riskiert eine Nachgebühr je angefangener halben Stunde in Höhe von 15 Euro. 

Wir wollen möglichst vielen Badegästen den Besuch in unserer Therme ermöglichen. Da wir aufgrund der behördlichen Auflagen höchstens 250 Gäste gleichzeitig begrüßen dürfen, ist es ein Gebot der Fairness, auf die Tageskarte zu verzichten, solange es eine Höchstgrenze an Besucher*innen gibt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

In Zeiten von Corona ist es wichtig, dass wir zu Ihrem und unserem Schutz Abstand zueinander halten können – nur so ist ein sicheres Baden überhaupt möglich. Das sieht auch die bayerische Staatsregierung so, die allen Badbetreibern verbindliche Besucherhöchstgrenzen auferlegt hat. In unserem Fall können bis zu 250 Badegäste die Lohengrin Therme gleichzeitig besuchen.

Selbstverständlich ist es auch im Wasser wichtig, Abstand zueinander zu halten. Daher hat die bayerische Staatsregierung eine Höchstgrenze definiert: In unserem Fall dürfen bis zu 100 Besucher*innen gleichzeitig ins Wasser. Unsere Mitarbeiter*innen haben die Becken im Auge und sprechen Sie freundlich an, wenn es zu eng in den Becken werden sollte. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Ja, unsere Partner können ab dem 31. Juli auch unsere Therapiebecken wieder nutzen. Außerdem bieten wir unser kostenloses Aktivprogramm an – Aqua Balancing und Aqua Sound sind leider nicht möglich.

Durch die Auflagen der bayerischen Staatsregierung dürften lediglich zwei bis drei Besucher in eine Sauna, damit der notwendige Abstand eingehalten werden kann. Hintergrund ist, dass unsere Saunen relativ klein sind. Außerdem müssten wir auf unsere – von vielen Kunden geschätzte – Aufgusszeremonie verzichten, da in der Sauna gerade nicht gewedelt werden darf. Unter diesen Umständen würde es weder unseren Gästen noch uns Spaß machen, die Saunalandschaft zu öffnen.

Wir öffnen die Saunawelt, sobald sich die Situation soweit entspannt hat, dass es Lockerungen der Staatsregierung in Bezug auf die Abstandsregelung in Saunen gibt.

Um unser Hygienekonzept umsetzen zu können, brauchen wir alle Mitarbeiter*innen aus dem Lohengrin Spa in der Badeaufsicht. Ohne diese Maßnahme könnten wir gar nicht öffnen – wir bitten um Ihr Verständnis. Massagen bietet übrigens auch das In-Balance-Team an.

Sobald es die Umstände erlauben, dass wir unser Hygienekonzept lockern können, werden wir auch das Lohengrin SPA öffnen.

Unser Bistro ist bereits seit dem 21. Mai wieder für Sie da.

Ja, gerne können Sie unsere Angebote im Freien nutzen.

Im Eingangsbereich und bei den Umkleiden. Sobald Sie Ihre Badesachen tragen, können Sie auf die Maske verzichten – bitte beachten Sie stets die geltenden Abstandsregeln.

Zu Ihrem Schutz sind sämtliche Wasserattraktionen wie der Whirlpool, der Strömungskanal sowie die Massagedüsen und das Dampfbad vorerst außer Betrieb, weil sich dort vermehrt Aerosole bilden können, die nach ersten medizinischen Erkenntnissen die Gefahr einer Ansteckung mit dem Corona-Virus erhöhen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wir haben ein detailliertes Hygienekonzept erarbeitet. Zentrale Punkte sind beispielsweise eine Besucherhöchstgrenze von 250 Badegästen gleichzeitig, Abstandsregeln, Desinfektionsmaßnahmen und vieles mehr.

Nein, wir werden keine Bahnen einziehen. Vielmehr bauen wir darauf, dass wir es mit Rücksichtnahme und gegenseitigem Respekt schaffen, den Abstand auch im Wasser einzuhalten.

In unseren Becken dürfen höchstens 100 Gäste gleichzeitig baden. Natürlich haben unsere Mitarbeiter*innen ein Auge darauf, dass sich alle Badegäste an die Regeln halten. Wenn wir alle respektvoll und rücksichtsvoll miteinander umgehen, sollten auch die Abstandsregeln im Wasser kein Problem sein.

Ja, wir haben unsere bereits sehr hohen Hygienestandards noch weiter optimiert: Eine zusätzliche Reinigungskraft wird den ganzen Tag die Oberflächen, mit denen unsere Gäste in Berührung kommen, desinfizieren. 

Auch das resultiert aus unserem Hygienekonzept, das den Auflagen der Staatsregierung Rechnung trägt. Indem wir einen Teil unserer Duschen, WCs und Umkleiden sperren, schaffen wir automatisch einen Abstand zwischen den Badegästen, der sie schützt.

Viele Experten haben diese Fragestellung bereits unter die Lupe genommen. Sie sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung über Badegewässer äußerst gering ist.